Offener Brief zwecks Facebook

innerwelt

Sehr geehrter Herr Zuckerberg,

Ich bin Autistin und ich nutze ihre Plattform

Ich habe im realen Leben recht wenig Kontakt nach draußen. Es beschränkt sich mehr oder minder auf Termine und diversen gesellschaftlichen Verpflichtungen. Sie alle bedeuten oftmals so viel Stress für mich, das meist mein Kontakt auf ein Minimum beschränkt ist.
Zudem das Problem das es gar nicht erst zum Kontakt kommt, selbst wenn ich es darauf anlegen würde. Wie die meisten Autisten habe ich Probleme in solchen Dingen.

Facebook bietet mir hier eine Möglichkeit meine Stärken auszuspielen. Gerade das Schreiben fällt mir wesentlich leichter als die verbale Kommunikation. Daher bietet mir ihre Plattform derzeit fast die einzige Möglichkeit Kontakt zu anderen aufzubauen.
Hier kann ich sein wie ich bin und zeigen was in mir ist. Hier kann ich mich ausdrücken, Menschen kennenlernen. Ich kann mir Gruppen suchen, die dasselbe Interesse teilen wie ich und inzwischen kann ich auch…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.560 weitere Wörter

Warum sind Vaginas wichtig für dich? Eine Frage an 100 Männer…

Womanessence

picjumbo.com_veronika3-by-dannie

Ich muss zugeben, ich habe zuerst gezögert, diesen Beitrag zu teilen. Man(n) -und auch Frau- könnte es falsch verstehen, wenn ich „so etwas“ poste. Es gab Bedenken, dass ich vielleicht beschimpft oder angemacht oder verunglimpft werden könnte.

Eigentlich wollte ich hier den Vormarsch mutigeren Frauen überlassen, denjenigen, die ihre Scham „darüber“ zu reden, bereits überwunden haben und sich trauen, die Vagina und alles Weibliche stets beim Namen nennen, und denen nichts daran peinlich ist. Ich selbst fühlte mich zunächst nicht bereit, mich durch das Publizieren dieses Videos auf diese eindeutige Weise zum weiblichsten aller Körperteile zu bekennen.

Dann aber habe ich erkannt, dass, wenn ich mich zurückhalte, ich ein Teil des Problems bin –und nicht zur Lösung beitrage. Des Problems nämlich, dass der Name dieses wunderbaren Juwels, dass wir unsere Vagina nennen, in der Regel schamvoll vermieden wird, peinlich ist, für zotige Bemerkungen und Beschimpfungen herhalten muss, im besten Fall…

Ursprünglichen Post anzeigen 586 weitere Wörter

Mehr Leser erreichen?

ich versuche im Moment einen Weg zu finden, wie ich mehr Leser erreichen kann, doch das scheint alles nicht so einfach zu sein. Egal, ich schreibe erst einmal an meiner Geschichte weiter, die dann eine kleine feine Fangruppe zu lesen bekommt.

Der 11. Teil der Geschichte Le Château Noir ist angefangen, aber noch nicht ganz fertig. Die Figuren erreichen eine neue Dimension, in der nicht nur die sexuellen Handlungen im Vordergrund stehen.